Leipziger Buchmesse 2018

Auch das Mirabilis Verlagsteam hat sich nun von den eindrucksvollen Ereignissen der Buchmesse erholt und ein positives Fazit gezogen: Selbst Schnee hält den unerschütterlichen Buchliebhaber nicht davon ab, die Leipziger Buchmesse 2018 zu besuchen! Wir waren begeistert, dass so viele Besucher dem Schneechaos trotzten und haben uns sehr über die zahlreichen und interessanten Gespräche, Lesungen und Bekanntschaften gefreut.

Es war trotz Schneegestöber ein zwar etwas stressiges, aber erfolgreiches Wochenende und das macht die gesamte Anstrengung wieder wett.

Nicht nur auf der Buchmesse, sondern auch auf einigen Lesungen in der Stadt konnten wir unsere Neuerscheinungen vorstellen:

Martina Altschäfer las im Gletscherstein Art Club aus ihrem Erzählband „Brandmeldungen“ und präsentierte die Originale der im Buch enthaltenen Zeichnungen.

Im Theater der Jungen Welt stellten Anik Urich und Praktikantin Lisa  Mannagottera das erzählende Kindersachbuch „Schau hinter die Kulissen: Eine Erzählung vom Theater“  von Carola Wegerle vor und animierten anschließend die Kinder im Publikum zum Mitmachen bei ein paar Theaterübungen zum Aufwärmen der Stimme. Es wurde zuletzt sehr turbulent, hat aber großen Spaß gemacht.

Am Samstagabend las Marius Tölzer im Gohliser Schlösschen aus seinem Lyrikband „Ein rätselschönes Schweigen“ und wurde durch die Harfenistin Katharina Müller musikalisch begleitet.

Zuvor hatte Marius seine Gedichte schon am Freitagabend bei der Lesung der unabhängigen Verlage im Lindenfels Westflügel Leipzig vorgestellt, mit Moderation von Jan Kuhlbrodt.

Ein besonderes Dankeschön gilt allen Autoren und fleißigen Helfern, die die Lesungen möglich gemacht und bereichert haben. Die Lesungen und die dabei entstandenen Kontakte sind genauso wertvoll wie inspirierend.

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr!

Macht es alle gut bis dahin,

Eure Lisa

Marius Tölzer und Katharina Müller im Gohliser Schlösschen

Lisa Mannagottera und Anik Urich

 

 

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemeines, Buchmesse Leipzig, Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Marius Tölzer: Ein rätselschönes Schweigen

Wir sind im tiefen Wesen unergründlich
Begegnen uns in der Unendlichkeit
Erfinden uns und sind doch unerfindlich
Und Träumen meint uns Möglichkeit.

Aus dem Gedichtband „Ein rätselschönes Schweigen“ von Marius Tölzer.
Das Buch erscheint am 06.03.2018 und ist ab sofort beim Verlag sowie allen Buchhandlungen und einschlägigen Online-Portalen erhältlich.

Die Gedichte von Marius Tölzer zeichnen sich aus durch Tiefe und eine heutzutage seltene formale Meisterschaft. Auf ihren Höhepunkten entfaltet das Zusammenspiel von philosophischem Gehalt und nur Angedeutetem und Ungesagtem mit dem feinen Gefühl für die Lautlichkeit der Sprache selbst eine regelrechte suggestive Kraft. Lebensnah, herzlich und warm.

Marius Tölzer, Dichter und Philosoph, lebt und arbeitet im Herzen Weimars – nach dem Studium der Literatur, Philosophie, Geschichte und klassischen Sprachen in Dresden, Viterbo und Jena. Neben Gedichten schreibt er Fachartikel zur Literaturgeschichte und Philosophie (u. a. März 2018 in der Deutschen Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte) und populäre philosophische Online-Artikel (www.idealismprevails.at).

9783981848458     9783981848458backcover.jpg

Marius Tölzer: Ein rätselschönes Schweigen
ISBN 978-3- 9818484-5-8
48 Seiten, 10,5 x 14,8 cm
12 EURO

Illustration, Umschlaggestaltung: Pepe Kirchhoff, Weimar.
Hrsg.: edition tas:ir

Logo tas ir

Die edition tas:ir (tas ir heißt im Lettischen „es ist“ oder „so ist es“) ist ganz neu im Mirabilis Verlag. Sie steht für junge Lyrik und wird herausgegeben von Andres Miklaw.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Leipziger Buchmesse 2018 – Lesungen

Auch dieses Jahr ist der Mirabilis Verlag wieder auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Man findet uns, mittlerweile mit frisch eingezogener Praktikantin, in der Halle 5 am Stand H210 – wie im letzten Jahr zusammen mit dem Verlag Ille und Riemer aus Leipzig/Weißenfels, Stand H212.

Einen Überblick über die geplanten Lesungen stellen wir euch jetzt schon zur Verfügung, damit euch auch kein Termin entgeht. Wir freuen uns schon sehr auf die Tage mit anregenden Gesprächen und neuen, wertvollen Erfahrungen, welche die Buchmesse immer mit sich bringt!

Wer allerdings nicht mehr warten will, bei wem die Hände schon kribbeln und die Füße nicht mehr stillstehen, der kann gerne auch jetzt schon mit dem Planen und Stöbern beginnen. Werft doch einen Blick in unser Verlagsprogramm 2018 oder auf unsere Homepage: http://mirabilis-verlag.de/ und erkundigt euch gerne auch zum Verlag Ille und Riemer: http://www.ilri.de/ Dort findet ihr sicherlich schon jetzt den ein oder anderen Buchtitel, der unbedingt in das Bücherregal einziehen muss.

Wir sehen uns hoffentlich bald! Und bis dahin …fleißig lesen, damit die neuen Bücher auch Platz im Bücherregal finden.

Eure Lisa!

 

Veröffentlicht unter Allgemeines, Buchmesse Leipzig, Termine/Veranstaltungen | Kommentar hinterlassen

Carola Wegerle: Schau hinter die Kulissen: Eine Erzählung vom Theater

Und noch eine sehr schöne Neuerscheinung kurz vor Weihnachten, das erste Buch in der Reihe „Schau hinter die Kulissen“: „Eine Erzählung vom Theater“ – ein erzählendes Kindersachbuch für das Grundschulalter von Carola Wegerle, mit farbigen Illustrationen von Hanna Koch und fotografischen Abbildungen zum Thema.

Zum Buch: Der neunjährige Jonas darf im Theater vorsingen und erhält eine Rolle als kleines Monster in einem Musical für Kinder. Nun beginnen die Proben, Kostüme werden geschneidert, die Bühne verwandelt sich in einen Zauberwald. Dabei erfährt Jonas, wer im Theater arbeitet und was alles nötig ist, damit ein Theaterstück oder Musical aufgeführt werden kann. – Endlich ist Premiere und der Applaus der Zuschauer belohnt alle Mitwirkenden für ihre Mühe.

Näheres zum Buch, zu Autorin und Illustratorin auf der Verlagsseite.

 

Veröffentlicht unter Allgemeines, Publikation, Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Martina Altschäfer: Brandmeldungen

So schön zu lesen, anzuschauen, anzufassen … Mit dem Duft eines frisch gedruckten Buches ganz neu im Verlag ein wahres Kleinod: „Brandmeldungen“ von Martina Altschäfer. Unglaubliche, skurrile, berührende Geschichten – so erzählt, wie sie sich tatsächlich zugetragen haben. Das Buch ist inhaltlich und auch in seiner Gestaltung eine Schönheit (Hardcover, Schutzumschlag, Lesebändchen, 136 Seiten). Mit 11 Zeichnungen und 8 farbigen Textcollagen, die jeweils eigene Geschichten erzählen.

Martina Altschäfer hat Bildende Kunst und Germanistik an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz und Freie Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Konrad Klapheck studiert. Ihre künstlerische Arbeit ist unter anderem mit dem Burgund-Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz sowie dem Preis des Landes Rheinland-Pfalz für Graphik ausgezeichnet worden. Trotz ihrer großen Vorliebe für das Gebirge lebt und arbeitet Martina Altschäfer in Rüsselsheim am Main.

Das Buch ist auch als limitierte Sonderausgabe erhältlich (30 Exemplare), mit einem Original-Holzschnitt von Martina Altschäfer: „Hund“, 2017, Eigenhanddruck der Künstlerin, nummeriert und signiert. Die Sonderausgabe kann zu einem Preis von 95 € nur beim Verlag oder direkt bei Martina Altschäfer bestellt werden.
post[at]mirabilis-verlag.de; http://www.altschaefer.de

Näheres zum Buch auf der Verlagsseite.

Danke an Martina Altschäfer für dieses wunderbare Buch. Danke an Matthias Beckmann und Massoud Graf-Hachempour für die Unterstützung bei der Bearbeitung. Und einen herzlichen Dank an Sebastian Rogler, ohne den ich Martina nicht gefunden hätte.

 

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kunst, Publikation | Kommentar hinterlassen

Die Unabhängigen –

Unter dem Titel „Klein und frei: Bei unabhängigen Verlagen zu Gast“ ist im Blog Wissenstagebuch über Begegnungen mit kleinen unabhängigen Verlagen bei der Leipziger Buchmesse nachzulesen. Wir sind auch dabei und freuen uns – herzlichen Dank!

Klein und frei: Bei unabhängigen Verlagen zu Gast – Teil 1/2

Klein und frei: Bei unabhängigen Verlagen zu Gast – Teil 2/2

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Zwickauer Literaturfrühling 2017 – die Gesprächsrunde am Samstagabend

Am kommenden Mittwoch beginnt der Zwickauer Literaturfrühling. Wie im letzten Jahr wird es am Samstagabend (29.04.2017, 19.30 Uhr) eine Gesprächsrunde geben – diesmal zum Thema „Unabhängige Verlage – Licht- und Schattenseiten“. Mit dabei sein werden Petra Seitzmayer, Birgit Böllinger, Stefan Weidle und Klaus Kowalke.

Wir haben sie vorab gefragt: Wer seid Ihr – und was verbindet Euch mit unabhängigen Verlagen?

Petra Seitzmayer:

Ich lebe und arbeite in Mainz seit 2013 als freiberufliche Lektorin. Nach abgeschlossenem Jurastudium und der Tätigkeit als Justiziarin war ich in einem Mainzer unabhängigen Verlag beschäftigt. Dort war ich zunächst für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, später für das Lektorat. In diesem Verlag konnte ich miterleben, wie ein kleiner unabhängiger Verlag arbeitet. Wie mühsam es sein kann, welches Engagement es von jedem Einzelnen verlangt über das normale Maß hinaus. Ich lernte die Licht- und Schattenseiten kennen. – Aus dieser Erfahrung heraus ist es mir ein persönliches Anliegen, für diese Verlage etwas zu tun, sie bekannt zu machen. Deshalb veranstalte ich zusammen mit Stefan Weidle vom Weidle Verlag in Kooperation mit der Kurt-Wolff-Stiftung seit letztem Jahr die WORTKUNST, die Buchmesse der unabhängigen Verlage in Mainz. Hier haben überregionale und regionale unabhängige Verlage die Chance, sich und ihr Programm einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Stefan Weidle:

Ich bin Verleger eines Verlages, der nicht zufällig so heißt wie ich. – Ich komme ursprünglich aus Stuttgart, übertragen aber vom Übersetzen und Lektorieren zum Verlegen. – Ich habe mich als langjähriger Vorstand der Kurt Wolff Stiftung intensiv mit dem Thema »Unabhängige Verlage« beschäftigt, praktisch und theoretisch.

Birgit Böllinger:

Ich lebe in Augsburg und bin Pressesprecherin einer Sozialbehörde. Nach einem abgebrochenen literaturwissenschaftlichen Studium und einem sehr kurzen beruflichen Kontakt zum Verlagswesen (Weltbild) war ich lange Jahre „nur“ noch Leserin zum eigenen Vergnügen. Seit 2013 gibt es den Literaturblog „Sätze&Schätze“, der auch dank der Gäste ein völlig unstrukturiertes, wildes Määndertal ist – Klassiker, Krimis, Neuerscheinungen oder einfach zeitlose Bücher finden sich da wieder. Einfach nach dem Motto: „Wie es mir und meinen Gastautoren gefällt.“

Auf die ganze Bandbreite der unabhängigen Verlage bin ich als Leserin im Grunde erst durch das Bloggen gestoßen. Vorher nahm ich das Thema gar nicht so bewußt war – ich schaute auf Titel, Autor, Inhalt, unabhängige Verlage wie Wagenbach, Maro, Schöffling oder Dittrich gehörten ganz selbstverständlich in mein Regal aufgrund meiner Leserinnensozialisation. Wenn man nicht regelmäßig auf Buchmessen, entsprechenden Veranstaltungen oder auch in Buchhandlungen größerer Städte ist, geht vieles an einem vorbei. Zumindest eine Augsburger Buchhandlung hat inzwischen ein breites Angebot an Büchern kleinerer Verlage. Die ganze Vielfalt der Unabhängigen hat sich mir dann tatsächlich jedoch erst durch das Bloggen und die entsprechenden Kontakte erschlossen. Was mich vor die Frage stellt: Wie kommt man als Leser aus der literarischen Provinz an „das unabhängige Buch“?

Klaus Kowalke

ist im Braunschweiger Land in Niedersachsen aufgewachsen, nach kaufmännischer Ausbildung (Finanzkaufmann) und photographischer Tätigkeit für Pressebildagenturen (seit 1987 in Berlin), Ausflüge in die Film- und Fernsehwelt (Hamburg), Studium der Philosophie (promoviert) und Geschichte (Berlin und Hamburg). – 1996 Gründung eines Literaturverlages in Berlin (bis 2001). Dozententätigkeit als Philosoph, Gründung von Lessing und Kompanie im März 2008. Expertise für unabhängige Verlage als Sortimentsschwerpunkt einer literarischen Buchhandlung im Chemnitzer Stadtteil Kaßberg. Ehrenämter in Kulturpolitik und Vorstandsmitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband.

Wir sind alle sehr gespannt aufs Gespräch und freuen uns auf die Beteiligung des Publikums!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare