Zwickauer Literaturfrühling 2017 – die Gesprächsrunde am Samstagabend

Am kommenden Mittwoch beginnt der Zwickauer Literaturfrühling. Wie im letzten Jahr wird es am Samstagabend (29.04.2017, 19.30 Uhr) eine Gesprächsrunde geben – diesmal zum Thema „Unabhängige Verlage – Licht- und Schattenseiten“. Mit dabei sein werden Petra Seitzmayer, Birgit Böllinger, Stefan Weidle und Klaus Kowalke.

Wir haben sie vorab gefragt: Wer seid Ihr – und was verbindet Euch mit unabhängigen Verlagen?

Petra Seitzmayer:

Ich lebe und arbeite in Mainz seit 2013 als freiberufliche Lektorin. Nach abgeschlossenem Jurastudium und der Tätigkeit als Justiziarin war ich in einem Mainzer unabhängigen Verlag beschäftigt. Dort war ich zunächst für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, später für das Lektorat. In diesem Verlag konnte ich miterleben, wie ein kleiner unabhängiger Verlag arbeitet. Wie mühsam es sein kann, welches Engagement es von jedem Einzelnen verlangt über das normale Maß hinaus. Ich lernte die Licht- und Schattenseiten kennen. – Aus dieser Erfahrung heraus ist es mir ein persönliches Anliegen, für diese Verlage etwas zu tun, sie bekannt zu machen. Deshalb veranstalte ich zusammen mit Stefan Weidle vom Weidle Verlag in Kooperation mit der Kurt-Wolff-Stiftung seit letztem Jahr die WORTKUNST, die Buchmesse der unabhängigen Verlage in Mainz. Hier haben überregionale und regionale unabhängige Verlage die Chance, sich und ihr Programm einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Stefan Weidle:

Ich bin Verleger eines Verlages, der nicht zufällig so heißt wie ich. – Ich komme ursprünglich aus Stuttgart, übertragen aber vom Übersetzen und Lektorieren zum Verlegen. – Ich habe mich als langjähriger Vorstand der Kurt Wolff Stiftung intensiv mit dem Thema »Unabhängige Verlage« beschäftigt, praktisch und theoretisch.

Birgit Böllinger:

Ich lebe in Augsburg und bin Pressesprecherin einer Sozialbehörde. Nach einem abgebrochenen literaturwissenschaftlichen Studium und einem sehr kurzen beruflichen Kontakt zum Verlagswesen (Weltbild) war ich lange Jahre „nur“ noch Leserin zum eigenen Vergnügen. Seit 2013 gibt es den Literaturblog „Sätze&Schätze“, der auch dank der Gäste ein völlig unstrukturiertes, wildes Määndertal ist – Klassiker, Krimis, Neuerscheinungen oder einfach zeitlose Bücher finden sich da wieder. Einfach nach dem Motto: „Wie es mir und meinen Gastautoren gefällt.“

Auf die ganze Bandbreite der unabhängigen Verlage bin ich als Leserin im Grunde erst durch das Bloggen gestoßen. Vorher nahm ich das Thema gar nicht so bewußt war – ich schaute auf Titel, Autor, Inhalt, unabhängige Verlage wie Wagenbach, Maro, Schöffling oder Dittrich gehörten ganz selbstverständlich in mein Regal aufgrund meiner Leserinnensozialisation. Wenn man nicht regelmäßig auf Buchmessen, entsprechenden Veranstaltungen oder auch in Buchhandlungen größerer Städte ist, geht vieles an einem vorbei. Zumindest eine Augsburger Buchhandlung hat inzwischen ein breites Angebot an Büchern kleinerer Verlage. Die ganze Vielfalt der Unabhängigen hat sich mir dann tatsächlich jedoch erst durch das Bloggen und die entsprechenden Kontakte erschlossen. Was mich vor die Frage stellt: Wie kommt man als Leser aus der literarischen Provinz an „das unabhängige Buch“?

Klaus Kowalke

ist im Braunschweiger Land in Niedersachsen aufgewachsen, nach kaufmännischer Ausbildung (Finanzkaufmann) und photographischer Tätigkeit für Pressebildagenturen (seit 1987 in Berlin), Ausflüge in die Film- und Fernsehwelt (Hamburg), Studium der Philosophie (promoviert) und Geschichte (Berlin und Hamburg). – 1996 Gründung eines Literaturverlages in Berlin (bis 2001). Dozententätigkeit als Philosoph, Gründung von Lessing und Kompanie im März 2008. Expertise für unabhängige Verlage als Sortimentsschwerpunkt einer literarischen Buchhandlung im Chemnitzer Stadtteil Kaßberg. Ehrenämter in Kulturpolitik und Vorstandsmitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband.

Wir sind alle sehr gespannt aufs Gespräch und freuen uns auf die Beteiligung des Publikums!

Advertisements

Über mirabilisverlag

Der Mirabilis Verlag ist ein unabhängiger Verlag mit Sitz in Miltitz bei Meißen. Programmschwerpunkt sind Erzählungen, Essays und erzählende Sachbücher für Kinder im Grundschulalter.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zwickauer Literaturfrühling 2017 – die Gesprächsrunde am Samstagabend

  1. SätzeundSchätze schreibt:

    Hat dies auf Sätze & Schätze rebloggt und kommentierte:
    Ich bin die in der Runde, die am wenigsten etwas Fundiertes zu sagen hat, aber die längste Selbstvorstellung schreibt. Das ewige Problem mit dem Kurzfassen. Gleichwohl: Ich freue mich auf die langen Wortbeiträge der anderen am kommenden Samstag beim Zwickauer Literaturfrühling!

    Gefällt 1 Person

    • mirabilisverlag schreibt:

      Ich hab mich schon über die ausführliche Antwort vorab gefreut – sehr interessant und fundiert!! Wer könnte besser Auskunft geben als eine so gute Leserin und Literaturbloggerin … Leser zu erreichen, ist schließlich das Ziel von Verlegern und Buchhändlern. Ich freu mich aufs Wiedersehen und -sprechen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s